Für jede Rechtfertigung in Bewegung geratener Sohnesmassen hat sich noch jede denkbare Ideologie als intellektuell allemal ausreichend erwiesen: Nationalismus, Archaismus, Faschismus, Kommunismus, Antiglobalismus, Terrorismus.



Das Wesen der Literatur und der Geist der Massenmedien. 



Kreativität ist Arbeit. 



"Vielleicht ist Selbstverfeinerung nicht die Antwort. Vielleicht ist Selbstzerstörung die Antwort."



"Mit nichts kann man ein Kunstwerk so wenig berühren als mit kritischen Worten", schreibt Rilke in seinem ersten Brief und fährt fort, dem jungen Dichter den einzigen Rat zu geben, den er zu geben vermag.



„Es handelt sich bei uns beiden um ziemlich verachtenswerte Individuen.“



Zehn einmalige Wörter aus zehn Ländern.



Wir wollen frei sein. Wir wollen selbst über unser Leben bestimmen. Es geht um Würde, es geht um Glück. Doch was bedeutet ein selbstbestimmtes Leben eigentlich? Und wie können wir es zustande bringen?



Ich kenne keinen philosophischen Text wie Albert Camus Der Mythos des Sisyphos



Alles, was ich bin, wurde dort geboren. 
Alles, was mir Heimat war...



Der Mann, den die Israelis als „gefährlichsten Palästinenser“ bezeichneten, ist Oxford- und Harvard Absolvent. Als Dozent der Al-Quds-Universität in Jerusalem, riefen seine Studenten ihn - etwas weniger prätentiös - „Wuschelkopf“; sein richtiger Name ist Sari Nusseibeh und er ist Professor der Philosophie. 



Beim Lesen von Frida Kahlos Briefen musste ich oft schmunzeln; hier sind die Passagen, die mich dazu gebracht haben.



Einsteins Rat an seinen elfjährigen Sohn. Ebenso schlicht wie wertvoll. 



In ihrem ausgiebigen Briefverkehr finden sich Briefe von einer atemlosen Intensität in der poetischen Sprachschöpfung, voller Hingabe, Seelenqual, Sehnsucht und Schönheit.



An einem Punkt seiner Laufbahn als Schriftsteller, Journalist und Regimekritiker stand Václav Havel vor der Wahl: entweder er verlässt, mit etlichen Privilegien ausgezeichnet, das Land oder er wird ins Gefängnis gesperrt. Havel wählte das Gefängnis. 1889, nur wenige Jahre nach seiner Entlassung, wurde er einstimmig zum tschechischen Staatspräsident gewählt.



Seeking the cause!



Sherwood Anderson ist das bestbekannte Beispiel gilt für den talentierten Künstler, gefangen zwischen künstlerischem Drang und familiärer Verantwortung. Anderson entschied, dem Ruf der Kunst zu folgen, kündigte seinen Job, ließ Frau und Kinder zurück und zog zurück nach Chicago, um sein Leben der Literatur zu widmen. Nur wenige Jahre später schon sollte sein erster Roman erscheinen und seinen Weltruhm begründen. Im Frühjahr 1926 schrieb Sherwood Anderson seinem 17-jährigem Sohn einen Brief, um ihm bei seiner bevorstehenden Lebensplanung beizustehen.



!


Wild und poetisch zusammengewürfelte Gedanken zu Orangen und Erdnüsse von Eliot Weinberger.:)



Durch die Erfahrung mit Deutschlernenden gewann Waltraud Legros einen neuen Blick auf die Sprache. Selbstverständliches wurde fragwürdig. Sie machte sich auf die Reise nach Bedeutung und Ursprung der Wörter. Daraus entstanden die Wortgeschichten ihres Buches „Was die Wörter erzählen“.



Gu Cheng - der radikalste Dichter in den zweieinhalbtausend Jahren geschriebener chinesischer Lyrik. 



Khalil Gibrans  “Der Prophet” gehört 60 Jahre nach der Erstveröffentlichung immer noch zu den meist verkauften Büchern weltweit. May Ziadeh ist die bedeutendste Schriftstellerin arabischer Sprache in den ersten drei Jahrzehnten des zwanzigsten Jahrhunderts. Mehr als zehntausend Kilometer trennten sie: Er lebte in New York, sie in Kairo.Bis zu Gibrans Tod schrieben sie einander Liebesbriefe, ohne sich auch nur einmal zu begegnen.